Charly Gremmelspacher

Es gibt auch Privatpersonen, die sich besonders für Afrika einsetzen: wie zum Beispiel Karl Gremmelspacher, genannt Charly, der seit 1985 bei vielen Projekten in Afrika mitwirkte und Kooperationspartner des Kulturforums Freiburg ist. Er bietet einen besonderen Service an: Er möchte die Spender(innen) von Hilfsgütern und die afrikanischen Vereine, die Projekte in Afrika durchführen, vernetzen. Hier sein kostenloses Angebot:

„Meine Mitarbeit allen afrikanischen Vereinen anbieten und beratend zur Seite stehen.

Kontakt aufnehmen mit jedem Vorstand, damit dieser seinen Bedarf melden kann, was in seinem Land, Stadt, Dorf, dringend an Hilfsgüter gebraucht wird. Hierzu werde ich eine Liste mit allen notwendigen Daten führen.

Wenn ich dann von einer Firma oder einem Spender die Sachen erhalten sollte, werde ich sofort den dafür in Frage kommenden Verein informieren, den Kontakt zu beiden Partnern herstellen und Sie beratend zusammen führen. Der Verein holt die Spenden in eigener Regie ab, lagert diese bis zum Transport in seinem Depot ein.

Wenn der Container in dem jeweiligen Land ankommt, müssen die gespendeten Hilfsgüter direkt und kostenlos an bedürftige Menschen, die in Not, Armut, oder unter besonders schwierigen Bedingungen leben müssen, abgegeben werden.

Der Spender oder die Firma und ich erwarten eine Rückmeldung in schriftlicher Form und mit Bild.

Sollte ein Mißbrauch mit dem Hilfsgütern getrieben werden,wird dieser Verein in weiterer Zukunft keine Unterstützung bis zur endgültigen Klärung mehr bekommen.

Ich werde es in keiner Weise dulden, dass irgend einer oder mehrere Vereinsmitglieder sich durch Materialspenden bereichern und dadurch die Ärmsten der Armen weiterhin in Ihrer sowieso schon bedauerlichen Lage leben müssen.

Der Vereinsvorstand steht bei mir in der Pflicht, nahtlos alles zu belegen.

Zum Schluss noch einige Worte zu denen, die diese oben angeführten Regeln gelesen haben.

Schließt Eure Augen und stellt es Euch einfach vor. Ihr lebt in völliger Armut, behindert, krank an Körper und Geist, unter schwierigsten Umständen, ohne jede Hoffnung und dann kommt jemand auf dich zu. Hilft gerade dir, gibt dir Mut und neue Kraft, ermöglicht dir durch seine Hilfsgüter/ Spende ein erträgliches Leben neu aufzubauen.

Augen auf, Du bist der Helfer und lebst in Europa, und bist nicht der Notleidende in deinem Heimatland!!

Allen Menschen, die mich /uns unterstützen, dies alles zu verwirklichen und dann in die Tat umzusetzen, gehört mein absoluter, uneingeschränkter Respekt.

Selbstverständlich werde ich zusätzlich auch weiterhin die Vereine unterstützen, zu denen ich eine perönliche Freundschaft pflege, weil gerade die sich verstärkt in Afrika mit ihren unterschiedlichsten Projekten einbringen.

Ich/ wir freuen uns auf eine schöne, harmonische und freundschaftliche Zusammenarbeit aller afrikanischen Vereine.
Mit freundlichen Grüßen
Charly“

Schreibe einen Kommentar